HESKO: Spannung bis zum Schluss

Mit der HESKO-Challenge hat Sponsor Gerhard Knößlsdorfer, Chef von HESKO Arbeitsschutz, Fürstenzell, einmal mehr für eine tolle Turnier-Serie bei Panorama-Golf gesorgt. Es konnte nur einen Sieger geben, nämlich den, der bei der Challenge die meisten Nettopunkte gesammelt hatte. Gewertet wurden die besten drei Runden. Und hier hatte  Jung-Golfer Severin Limmer mit 79 Punkten die Nase vorn.

An zehn Donnerstagen waren Golferinnen und Golfer nach Feierabend auf die Kurzrunde gegangen, nicht nur in der Hoffnung, das Handicap zu verbessern, sondern auch, um  Nettopunkte für die Gesamtwertung zu sammeln.

HESKO-Serie mit 65 Spielern

Insgesamt nahmen an der Serie 65 Golferinnen und Golfer teil, die einen waren fast immer dabei, andere nur hin und wieder.

Und so wechselte im Laufe der Saison die Führung immer wieder. Die Challenge blieb spannend bis zum Schluss. Erwin Artinger und unser golfbegeisterter Wirt Florian Heidel lieferten sich zum Finale ein Kopf-an-Kopf-Rennen, es sah so aus, als würden sie den Sieg unter sich ausmachen.

Doch dann sammelte Severin Limmer am letzten Turnier-Tag, 27. September, noch einmal 16 Nettopunkte und katapultierte sich mit insgesamt 79 Punkten vom fünften auf den ersten Platz. Damit ist er stolzer Besitzer von zwei Champions-League-Karten beim FC Bayern München, die Gerhard Knößlsdorfer überreichte.

HESKO-Challenge 2019

Und der HESKO-Chef hatte, nachdem er zusammen mit Manager Jochen Ziffels die Sieger geehrt hatte, noch eine gute Nachricht für die Panorama-Golfer. Die beliebte HESKO-Challenge wird auch im Turnierkalender 2019 wieder einen festen Platz einnehmen. Darauf freuen wir uns schon jetzt.

Einen Überblick auf die Turniere des HESKO-Challenge 2018 inklusive dem letzten Turnier finden Sie hier.

Im Bild oben:

Letztes Turnier und Finale der HESKO-Challenge: Sponsor Gerhard Knößlsdorfer, HESKO Arbeitsschutz, Fürstenzell, (links im Bild) und Manager Jochen Ziffels (rechts) gratulieren Siegern und Platzierten Werner Most, Dr. Uwe Thäle, Florian Heidel, Gesamtsieger Severin Limmer, Hermann Moser, Stephan Kinnigkeit und Erwin Artinger.